titelseite-rosenperlen-silber

    Was der Presse gefällt

    Wunderbar, wenn man langsam - Schritt für Schritt - ein bißchen bekannter wird. Und noch besser, wenn man schwarz auf weiß etwas möglichst Positives über sich lesen kann. Wenn auch andere der Meinung sind, dass man auf dem richtigen Weg ist, gibt das gleich noch mehr Auftrieb. Schön, wenn man mit solchen Artikeln starten kann. Vielen Dank für die Berichterstattung!

    Presse 2013

    Merkur-online.de, 16. Juli 2013

    Kunst an der Glonn

    Allershausen - Das Haus der Familie Vogt in Allershausen hat sich für einen Tag in einen Kunsttempel verwandelt. Künstlerinnen zeigten ihre Werke - und feierten ein Gartenfest unter dem Motto „Kunst an der Glonn“.

    Eingespieltes Ausstellungsteam: Renate Vogt, Nani Leven, Svenja Lehner, Traudl Rösch, Anna Mrugalla, Chun Wha Krauthäuser, Brigitte Kern, Andrea Deschle, Petra Langenecker, Christa Arenz, Heidi Kittner, Christa Zeller und Therese Pfeiffer. leh

    Eingespieltes Ausstellungsteam: Renate Vogt, Nani Leven, Svenja Lehner, Traudl Rösch, Anna Mrugalla, Chun Wha Krauthäuser, Brigitte Kern, Andrea Deschle, Petra Langenecker, Christa Arenz, Heidi Kittner, Christa Zeller und Therese Pfeiffer. leh

    Es war eine Art Familienfest, ein Treffen von Gleichgesinnten und Freunden: Renate Vogt hatte am Samstag ihr Haus und ihren Garten in Allershausen-Reckmühle weit aufgesperrt, um „Kunst an der Glonn“ zu präsentieren. Ein Gartenfest mit weit mehr als Kunst.

    Aus dem Raum Allershausen und Pfaffenhofen waren Künstlerinnen gekommen, um ihre Bilder herzuzeigen. Und so gab es beim Wandeln durch das Haus der Familie Vogt viel zu sehen - von farbenfrohen und kraftvollen Blumenbildern bis hin zu zarten Städteansichten und Landschaften. Und angesichts der Vielzahl der Werke dauerte es auch seine Weile, bis man auf etwas verschlungenen Pfaden alle Räume und Bilder gesehen hatte. Aber nicht nur Malerei wurde präsentiert. Keramik von Nani Leven und Schmuck von Svenja Lehner zogen im Garten die Blicke und die Aufmerksamkeit auf sich.

    Nun gehört zu einem Gartenfest - selbst wenn es einen künstlerischen Anlass hat - das entsprechende Unterhaltungsprogramm dazu. Und auch dafür hatte Renate Vogt gesorgt: Musikalische Darbietungen, außerdem Malen und Lesungen für die kleinen Besucher, eine Einführung in Winterkräuter waren im Verlauf des gemütlichen Nachmittags vorgesehen. Und wer so fleißig Kunst bestaunt, Geist und Seele ernährt hatte, der hatte sich auch eine Kräftigung des Leibes verdient: Kaffee und Kuchen sowie Getränke aller Art waren vorhanden, bevor später der Holzbackofen und der Grill im Garten angeschmissen wurden. Nahrung für Körper und Geist, ein schöner Nachmittag im Freien, ein Treffen mit Freunden und Interessierten - was will man mehr? (zz)

     

    "Der Pfaffenhofener", Juni 2013, Seite 5

    derpfaffenhofener 06 juni2013 5 klein

    "Der Pfaffenhofener", April 2013, Seite 7

    Bereits zum zweiten Mal hatte ich die Gelegenheit, meine Schmuckunikate im Rahmen der Atelierausstellung von Raumkunst Gabriele Beer zu präsentieren - ein wahrlich farbenfrohes Wochenende. Viele Kunstinteressierte nutzen die Gelegenheit zum einem Besuch.
    Lorenz Trapp berichtete über diese gemeinsame Ausstellung.

    derpfaffenhofener 04 april2013 7 klein